Neuigkeiten

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016: Störtebeker investiert weiter in Qualität

Pressemitteilung vom 11.01.2017

Neue Brauspezialitäten, Erweiterung des Gärkellers, Ausbau des Sudhauses, Eröffnung der Gastronomie in der Elbphilharmonie, neues Etikettendesign und Relaunch der Webseite: Die Störtebeker Braumanufaktur hat 2016 zahlreiche Projekte erfolgreich abgeschlossen. „Das vergangene Jahr war ein echter Marathon für alle Mitarbeiter. Und wir sind erfolgreich durch‘s Ziel gegangen“, resümiert Inhaber Jürgen Nordmann. So war 2016 das bisher erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte.

Absatzstarke Brauspezialitäten.

Das zeigt sich in den Absatzzahlen: 180.000 Hektoliter Störtebeker Brauspezialitäten wurden in den letzten 12 Monaten abgefüllt und verkauft – neuer Rekord. Im Vergleich: 2015 waren es noch 140.000 Hektoliter. Dieses Wachstum ist nicht nur der Markteinführung der insgesamt 5 neuen Sorten zu verdanken. „Enorme Steigerungsraten hatten wir in diesem Jahr bei den Bio-zertifizierten Spezialitäten und auch den alkoholfreien Bieren. Vereinzelt legten diese Biere um 40% zu. Aber auch einzelne Sorten wie das Atlantik-Ale oder das Hanse-Porter konnten ihren Absatz noch einmal steigern“, so Nordmann weiter. „Diese Entwicklung ist in der Hinsicht bemerkenswert, als dass der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland stagniert. Spezialitäten- und Genussbiere sind weiter auf dem Vormarsch – mit unserer geschmacklichen Vielfalt, ausgewählten Rohstoffen und besonderen Rezepturen gewinnen wir Fans in ganz Deutschland.“ So auch bei Bierkennern und Profis: Mit Goldmedaillen beim World Beer Award oder dem Craft Beer Award beweisen die Störtebeker Brauspezialitäten auch internationale Klasse.

Neue Kreationen und Investitionen.

Das Baltik-Lager als eine der neuen Brauspezialitäten im Jahr 2016 legte den besten Verkaufsstart in der Geschichte der Braumanufaktur hin. Auch die Nachfrage nach den vier Eisbock-Bieren, die Ende des Jahres das Sortiment erweiterten, ist riesig. Gerade auch in der Störtebeker Elbphilharmonie-Gastronomie in Hamburgs neuem Wahrzeichen erfreuen sich diese Genussbiere einer großen Beliebtheit, da sie die ideale Begleitung zum Konzertmenü sind.
Zur Sicherstellung der Qualität aller Biere wurde am Standort an der Greifswalder Chaussee in den letzten 12 Monaten kräftig investiert. Im Bereich der Produktion wurde ein neues Malzhaus installiert sowie der Gär- und Lagerkeller erweitert. „Die Investitionen im Brauereibetrieb sollen 2017 finalisiert werden. Ende Februar werden wir die neuen Anlagen in der Brauerei gesamtheitlich in Betrieb nehmen, bevor es dann in diesem Jahr an den Bau der neuen Abfüll-, Verpackungs- und Logistikhalle geht“, so Betriebsleiter Arnd-Henning Böttrich. Im Zuge der gewachsenen Aufgaben sucht die Störtebeker Braumanufaktur ab sofort auch personelle Unterstützung: Gut 20 neue Mitarbeiter möchte die Brauerei einstellen.
Nähere Infos zu den Jobangeboten der Störtebeker Braumanufaktur finden Sie hier.


Geschrieben von: Elisa Raus
Veröffentlicht am: 11.01.2017
Biersommelière Elisa Raus

Elisa Raus ist seit 2013 in der Braumanufaktur tätig und ist verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. 2016 absolvierte sie den Biersommelier-Lehrgang bei der Doemens Academy in Gräfelfing.